Carl Benz Tour

Der Sommer verabschiedet sich mit goldenen Tagen. Was könnte jetzt schöner sein, als vom nächsten Kurzurlaub zu träumen? Magische Momente versprechen die stilvollen Reisen im neuen Katalog „Classic Car Travel“. Am Steuer eines der insgesamt zehn Traumsportwagen Mercedes‑Benz SL W 113 und R 107 erleben Mercedes-Benz Fans den Zauber der Provence oder der Toskana auf ausgewählten Routen.

Auch die Wiege des Automobils hat einiges zu bieten: Auf der neuen „Carl Benz Tour“ fahren die Classic Car-Urlauber drei Tage durch Baden‑Württemberg und entdecken die bedeutendsten Meilensteine der faszinierenden Entwicklungsgeschichte der Marke Mercedes-Benz. Den Auftakt macht ein Besuch bei Mercedes-Benz Classic Service und Teile in Fellbach, wo automobile Schätze liebevoll restauriert und gepflegt werden – der Start einer unvergesslichen Zeitreise durchs „Ländle“.

Auf wenig befahrenen Routen fahren Oldtimer-Fans die Boliden entlang der üppig grünen Württemberger Weinstraße durchs Neckartal. Die Strecke führt vorbei an Weinbergen und durch romantische Dörfer zum Kloster Maulbronn – heute UNESO Weltkulturerbe – sowie zum weltberühmten Heidelberger Schloss. Auf der Reise tauchen sie immer wieder ein in die Geschichte des Automobils: Sie folgen der weltberühmten Route von Bertha Benz, besichtigen die historische Fabrik von Carl Benz und besuchen zum Abschluss das architektonisch spektakuläre Mercedes-Benz Museum in Stuttgart. Zwischen den Sternstunden der Automobilentwicklung bieten sich genügend Gelegenheiten, den Charme der schwäbischen Toskana zu entdecken und zu erleben, dass hier neben Schaffen und Tüfteln auch der Genuss nicht zu kurz kommt. Im Weingut und Hotel Heitlinger Hof, dem Domizil für zwei Nächte, warten in stilvollem Ambiente schwäbische Gastfreundschaft, feinste Küche und ausgewählte Spitzenweine der Region auf die Reisenden.

Die Carl Benz Tour findet an vier Terminen im Juli 2017 statt. Weitere Informationen und Buchung unter mercedes-benz.com/classiccartravel und im neuen Katalog „Classic Car Travel“.