Mercedes-Benz Classic bei den ADAC 24h Classic auf dem Nürburgring

Sie fahren wieder: Der Mercedes-AMG DTM-Rennfahrer Daniel Juncadella geht am 27. Mai 2016 mit dem von Mercedes-Benz Classic aufgebauten EVO II erneut auf dem Nürburgring in der Youngtimer Trophy an den Start. Wie im vergangenen Jahr absolviert er das Drei-Stunden-Rennen der ADAC 24h Classic. Juncadella teilt sich das Cockpit mit dem Fernsehmoderator Matthias Malmedie („Grip – Das Motormagazin“, RTL II). Der Mercedes-Benz 190 E 2.5 Evolution II ist einer der berühmtesten und erfolgreichsten Rennsportwagen der DTM-Geschichte. Mercedes-Benz Classic hat das Fahrzeug authentisch nach dem Vorbild der Gruppe-A-Rennwagen der frühen 1990er-Jahre aufgebaut und setzt es seit 2013 in der Youngtimer Trophy ein.

Stuttgart. Mehr als 160 Fahrzeuge gehen im Rahmen der ADAC 24h Classic an den Start. Der 190 E 2.5 Evolution II von Mercedes-Benz Classic tritt bei den Gruppe-A-Fahrzeugen der Jahre 1989 bis 1991 in direkter Konkurrenz gegen weitere EVO II an. Das gesamte Teilnehmerfeld der Veranstaltung umfasst Fahrzeuge ab Mitte der 1960er-Jahre. Nach dem Qualifying am Donnerstag, 26. Mai startet das Rennen am Freitag, 27. Mai um 16:20 Uhr. Das ADAC 24h Classic Rennen wird auf der legendären Nordschleife und auf dem Grand-Prix-Kurs ausgetragen. Es ist in der laufenden Saison der zweite Lauf der Youngtimer Trophy als auch der FHR-Rennserie.

Die Youngtimer Trophy ist eine außergewöhnliche Zeitreise in die jüngste Vergangenheit des Rundstrecken-Rennsports. Die Rennserie zeichnet sich durch ein hohes Maß an Authentizität aus. Mercedes-Benz Classic hat hier Maßstäbe gesetzt durch den Aufbau des zweiten Werksrennwagens der Stuttgarter Marke für den historischen Motorsport: Der 190 E 2.5-16 Evolution II Werksrennwagen entspricht wie alle teilnehmenden Fahrzeuge dem Anhang J zum internationalen Sportgesetz der FIA (Féderation Internationale de l’Automobile) und den Homologationsvorgaben der jeweiligen Epoche.

Der Mercedes-Benz EVO II Werksrennwagen als Hochleistungsfahrzeug auf der Basis der Mercedes-Benz Kompaktklasse W 201 schreibt bei seinen heutigen Renneinsätzen eine glänzende sowie facettenreiche Geschichte fort. Denn bereits das Eröffnungsrennen des neuen Nürburgrings im Mai 1984 bestreiten 20 Fahrzeuge des Typs Mercedes-Benz 190 E 2.3-16, der Sieger heißt seinerzeit Ayrton Senna. Mercedes-Benz steigt 1988 zunächst mit dem auf dieser Basis entwickelten Rennsport-Tourenwagen in die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft ein.

1989 hat der 190 E 2.5-16 Evolution Premiere, vor 26 Jahren schließlich folgt in der Saison 1990 der EVO II als 274 kW (373 PS) starker Erfolgstyp. Sein Renndebüt in der DTM hat er im Juni 1990 auf dem Nürburgring. 1992 wird Klaus Ludwig auf EVO II Meister der DTM vor seinen Teamkollegen Kurt Thiim und Bernd Schneider. Ludwig gewinnt 1992 auch den DTM-Lauf auf dem legendären Kurs in der Eifel.

Der Fahrer von Mercedes-Benz Classic bei den ADAC 24h Classic 2016: Daniel Juncadella – geboren am 7. Mai 1991 in Barcelona, Spanien

Mit dreizehn Jahren startet Daniel Juncadella im Jahr 2004 seine Motorsportkarriere im Kart. 2007 wechselt er in den Formelsport. Nachdem er 2011 den legendären Macau GP in seinem Formel 3 Auto gewinnt, wird 2012 zu seinem Jahr: Juncadella erringt die Gesamttitel bei der Formel 3 Euroserie sowie der FIA Formel 3 Europameisterschaft und siegt zudem in Zandvoort bei der Formel 3 Masters. Zur Saison 2013 wechselt das vielversprechende Renntalent in die DTM und ins Team Mücke Motorsport. Die erfolgreiche Zusammenarbeit wird 2014 fortgesetzt, außerdem ist Juncadella Ersatzfahrer beim Formel-1-Team Force India, welches Mercedes-Benz Motoren verwendet. 2016 ist die vierte DTM-Saison für Daniel Juncadella. Seine selbst gewählte Startnummer: die 12.

Das Fahrzeug von Mercedes-Benz Classic bei den ADAC 24h Classic 2016: Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II (W 201)

Im August 1989 beginnen in der werkseigenen Abteilung Mercedes-Benz sport technik (st) die Arbeiten an dieser zweiten Entwicklungsstufe eines DTM-Rennwagens auf Basis der Kompaktklasse W 201. Sein Renn-Debüt hat der Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II am 16. Juni 1990 auf der Nordschleife des Nürburgrings. Das seit 2013 in der Youngtimer Trophy eingesetzte Fahrzeug baut Mercedes-Benz Classic mit höchster Authentizität für Rennen im historischen Motorsport auf. Bereits in der Saison 2011 hat der im Dunlop FHR Langstreckencup eingesetzte erste Werksrennwagen Mercedes-Benz 220 SE (W 111), von den Fans liebevoll „Renn-Heckflosse“ genannt, Premiere.

Technische Daten Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II
Produktionszeitraum: 1990
Zylinder: 4/ReiheHubraum: 2.463 Kubikzentimeter
Leistung: 173 kW (235 PS) bei 7.200 U/min
Höchstgeschwindigkeit: rund 250 km/h.